Lockenwickler Wiki
flickr:1741237196

Der Lockenwickler ist ein weibliches Sinnbild. Wer an eine ältere verheiratete Frau denkt, stellt sie sich abends im Bademantel mit Lockenwicklern im Haar vor, die am nächsten Morgen dafür sorgen werden, dass sie ganz natürlich wirkende Wellen oder Locken trägt. Zugegeben: das Bild wirkt heutzutage veraltet. Dabei sind Lockenwickler in verschiedenster Form auch heute in den Badezimmern junger Damen zu finden - und Sie können damit mehr als Omafrisuren kreieren!

Was tun Lockenwickler?

Der Lockenwickler ist dazu da, glattes oder welliges Haar zu Locken oder die natürlichen Locken zu intensivieren. Kleine Wickler eignen sich dabei für sehr kleine, krause Locken, während große, breite Lockenwickler eher für sanfte Wellen gedacht sind. Styles wie Korkenzieherlocken, Beach Waves oder einzelne gewellte und gelockte Strähnchen für die Hochsteckfrisur lassen sich mit den richtigen Lockenwicklern ebenfalls kreieren. Es kommt dabei nur darauf an, dass Sie die richtige Wicklergröße für den gewünschten Style verwenden und diesen anschließend mit etwas Haarspray fixieren - dann hält er bis zur nächsten Haarwäsche einen ganzen Tag.

Klassische Lockenwickler - wie werden sie benutzt?

flickr:9142963678

Der herkömmliche Lockenwickler ist ein einfacher, meist runder, mehr oder weniger großer Wickel. Die Haarsträhne wird an ihren Spitzen in den Wickler eingewickelt, meist hält ein Klettverschluss sie fest. Dann wird die Strähne bis zum Ansatz aufgerollt und oben fixiert. Dabei kann eine einzelne Haarnadel gute Dienste leisten. Das können Sie im nassen Haar vornehmen und es dann föhnen, oder Sie lassen die Lockenwickler eine ganze Nacht im Haar und nehmen sie am nächsten Morgen wieder heraus. Beim Föhnen sollten sie noch kurz weiterföhnen, nachdem die Haare trocken sind, das intensiviert die Locken.

Heizwickler: schnell und effizient mit Hitze stylen

Etwas moderner und auch schneller sind Heizwickler. Sie werden aufgeheizt und erreichen ähnliche Temperaturen wie der Lockenstab. Diese drehen Sie dann vorsichtig ins Haar ein und lassen sie einige Minuten wirken. Sie kühlen zwar auch wieder ab, geben aber genug Wärme ab, um die Haare zu locken. Heizwickler sollten immer mit einem guten Hitzeschutzspray eingesetzt werden, da sie sonst zu den typischen Hitzeschäden im Haar bei regelmäßigen Anwendungen führen können.

Tipp: Eine gute Übersicht über die verschiedenen Varianten der Lockenwickler findet man zum Beispiel auf www.lockenwickler.co.

Für welches Haar eignen sich Lockenwickler?

Meistens werden Lockenwickler in glattem oder leicht welligem Haar eingesetzt. Sie sorgen je nach Durchmesser für mehr oder weniger krause Locken. Für mehr Halt werden die Locken danach mit Haarspray, Wachs oder Haargel fixiert. Sie können aber auch Naturlocken praller und runder wirken lassen, wenn es ihnen phasenweise an Sprungkraft fehlt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License